AION (PC)

Warning: A non-numeric value encountered in /home/.sites/148/site613/web/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 564

Auch ein MMORPG darf bei unseren Tests nicht fehlen, darum haben wir uns eines ausgewählt das wir schonmal gespielt haben, um den Test etwas genauer zu machen, schließlich entfalten MMORPGs in der Regel erst im späteren Spiel ihr volles Potenzial … sollte man es dazu schaffen, aber dazu später mehr.

AION kommt von NCsoft, Gameforge und Shanda Interactive Entertainment und hat den Krieg zwischen den verfeindeten Rassen Elyos und Asmodier im Mittelpunkt. Es kam zum ersten Mal in Europa im Jahr 2009 auf dem Markt. Seitdem ist einiges passiert, die aktuelle Version zum Zeitpunkt dieses Tests ist 4.6.

Ein paar Worte vor dem eigentlichen Test: Die Welt Atreia, in der Aion spielt, ist riesig und auch wenn wir das Spiel davor schon angezockt haben, hat die Zeit nicht gereicht, alles zu sehen was diese Welt zu bieten hat. Wir werden auch weiterhin auf den Servern aktiv bleiben und unser Rating vielleicht irgendwann abändern.

Was erwarten wir uns?

Vor den Erwartungen, die eventuelle Trailer, oder Screenshots betreffen, kommen die Erwartungen zu dem Genre der MMORPGs. Viele Games dieser Art die Momentan auf dem Markt sind, haben nur den Profit im Kopf, das bedeutet entweder ist alles mit Werbung zugemüllt, so dass auf einen Klick etwa zehn Popups mit Werbeanzeigen kommen, oder aber man kommt nicht weiter, ohne in In-Game-Shops echtes Geld für Fortschritte ausgeben zu müssen. Die Erwartungshaltung diesbezüglich ist klar: Wir wollen ein spielbares Spiel vorfinden, das auch ohne tonnenweise Werbung odar pay-to-win auskommt.

Nun zum Trailer: Dieser verspricht neben abwechslungsreichen Gebieten und der Möglichkeit seinen Charakter anzupassen, dass Sims neidisch werden würde auch noch sagenhafte 3.900 Quests, was im Vergleich zu anderen Games enorm ist. Diese Zahl sollte das Grinden von NPCs hoffentlich gering halten. Der Soundtrack im Trailer macht schonmal Pluspunkte in der Musik-Kategorie.

Angezockt

Die Optionen zur Charaktererstellung lassen wirklich keine Wünsche offen! Von der Körpergröße über die Hautfarbe, bis hin zu den Körperproportionen sind die Optionen, die einem zur Wahl stehen für ein MMORPG wirklich außergewöhnlich. In einem der Screenshots ist der Testcharakter zu sehen, mit dem wir die Möglichkeiten getesten haben, für den weiteren Verlauf des Berichtes nutzten wir die alten, schon vorhandenen Charaktere, da diese ein höheres Level haben.

Nach einiger Zeit, die es brauchte wieder zurück ins Spiel zu kommen bestätigte sich die Erwartung, die wir auf den ersten Blick hatten: Es gibt keine Werbung im Spiel und das Pay-to-win hält sich in Grenzen. Es gibt zwar die Möglichkeit sich ein sogenanntes Gold-Paket zu kaufen, jedoch kann man auch ohne das Spiel ohne große Beeinträchtigungen spielen. Der globale Chat allerdings ist nur mit diesem Paket für etwa 10€ nutzbar, was ein kleines Manko ist.

Im gesamten Testzeitraum mussten wir nicht ein einziges mal bewusst grinden um einen Levelfortschritt zu erzielen. Ein paar Mal ließ es sich aufgrund seltener Drops nicht vermeiden, jedoch störte dies nicht wirklich.

In der Welt von Atreia gibt es natürlich zahlreiche Möglichkeiten zum PvP:

  • Der obligatorische Duell-Modus erlaubt 1 gegen 1 Begegnungen mit anderen Spielern, die nahezu überall ausgetragen werden können. Der schwächere Spieler erfährt auch keinerlei Nachteil, dieser Modus dient dazu, sich ein Bild seiner Fertigkeiten zu machen und sich mit anderen zu vergleichen.
  • Ein weiterer Modus wäre die Dredgion, ein Raumschiff der Balaur, in das zwei 6er Teams aus Elyos und Asmodier eindringen und einander und die NPCs dort bekämpfen. Der Gewinner hier erhält eine Menge der ingame Währung.
  • Im Abyss, dem Bereich, zu dem beide Rassen Zugang haben, ist der Kampf gegen die andere Fraktion uneingeschränkt möglich, es gibt sogar Quests die das Töten der anderen Rasse zum Ziel haben. Im Abyss ist es Legionen, Zusammenschlüssen von Spielern, möglich Festungen für die Fraktion einzunehmen und so Bereiche gefahrlos zugänglich zu machen.

Es gibt auch einige kampffreie Gebiete, zu denen die Rassen Zugang haben und sogar bis zu einem gewissen Grad miteinander kämpfen können.

Das Fazit hier wäre, dass das Spielen ziemlich abwechslungsreich war und auch auf längere Zeit kaum Langeweile aufkommen ließ.

Rating

Grafik (7/10)

Die Grafik der Umgebung lässt sich mit Toptiteln zwar nicht vergleichen, ist jedoch für ein MMORPG akzeptabel, auch wenn es ab und an Ecken und Kanten gibt und die Texturen teilweise verpixelt sind.

Anders sieht die Sache mit den Models der Charaktere und Gegner aus, diese sind schön gestaltet, detailreich und lassen die Kämpfe wirklich spannend und packend werden, was aber nur bedingt über die Mängel beispielsweise in Gewässern hinwegtröstet.

Gameplay (9/10)

Das Gameplay ist so, wie man es von einem MMORPG erwartet: Tab-Targeting, sprich die Gegner werden mit der Tabulator Taste anvisiert beziehungsweise wird mit dieser zwischen anvisierten Gegnern gewechselt, Skills werden auf Schnelltasten gelegt und im Wechsel benutzt. Hier gibt es nichts auszusetzen, das System wurde gut umgesetzt, hier waren keinerlei Mängel festzustellen.

Richtig genervt hat teilweise, dass die Kollisionsbestimmung nicht immer so funktioniert wie sie soll. Geht man eng um eine Kurve oder am Rand einer Tür durch diese wird man oft wieder ein paar Meter zurückgesetzt, in diesem Punkt könnte man das Gameplay noch gehörig verbessern.

Musik (10/10)

Schon im Trailer ist die Musik gut gewählt und auch passend. So ist auch während dem Zocken der Soundtrack die richtige Untermalung für das Kämpfen gegen Monster und andere Spieler. Es gibt hier nichts auszusetzen, andere Games können sich hier eine Scheibe abschneiden!

Story (9/10)

Der Kampf der verfeindeten Völker steht im Mittelpunkt und wird auch im PvP spürbar, die darauf abzielenden Quests heizen die “Feindschaft” weiter an. Die Kampagne gibt einen Eindruck, wo der große Krieg im Moment steht und immer wieder bekommt ihr die Gelegenheit, auf die Handlung Einfluss zu nehmen.

Obwohl definitiv der richtige Weg erkennbar ist, könnte man die Geschichte noch mehr in die Handlung einflechten, darum der Minuspunkt.

Community (9/10)

In den Stichproben waren die anderen Spieler in den meisten Fällen freundlich und haben auch bei schlechtem Spiel mit Tipps geholfen um Fehler in Zukunft zu vermeiden. Eine Spielerin hat uns sogar viele Manasteine geschenkt, die wir später dazu nutzen, die Waffen zu verstärken. Nur einmal kam es zu etwas feindseliger Stimmung, was aber gerechtfertigt war, denn Fehler in einer Event-Instanz nerven.

Gesamtbewertung (8.8 / 10)

Unter den free-to-play MMORPGs sticht AION durch seine Werbefreiheit deutlich hervor, was sich in der Wertung auch widerspiegelt. Ein paar Dinge gibt es noch zu bemängeln, aber im Großen und Ganzen ist es ein super Spiel!

Persönliche Bewertung

Für ein gratis MMORPG zeigt AION wirklich die richtigen Ansätze und lässt sich auch relativ einfach und flüssig spielen. Wer sich von dem riesigen Download nicht abschrecken lässt wird mit einem tollen Spiel belohnt. Man wird weder von Werbung bombardiert, noch muss man stundenlang stupide vor sich hin metzeln, um ohne den Einsatz von echtem Geld einen Spielfortschritt zu erzielen.

Ich habe meinen alten Charakter wieder reaktiviert und werde vermutlich auch weiterhin in Atreia aktiv bleiben. Wollt ihr euch mir anschließen oder mal zusammen mit mir zocken, hinterlasst einfach eine Nachricht auf unserer Facebook Seite.

Ich persönlich sehe AION auf der Liste der MMORPGs ganz oben, da der Rest nur Geldfallen versteckt hält. Es ist auch eines der wenigen Games, bei denen ich wirklich Geld dafür ausgeben würde, da der Inhalt sehr hochwertig ist und auch ständig durch neue Instanzen oder Events erweitert wird. Klare Empfehlung von mir!

-MrHerry

1 comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>